Goldfasan (Chrysolophus pictus)goldfasan2-klein

Klasse Vögel (Aves)
Ordnung Hühnervögel (Galliformes)
Familie Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung Kragenfasanen (Chrysolophus)
Art Goldfasan

 

 

 

 

 

Der Goldfasan ist in den subtropischen Mittelgebirgen Zentralasiens beheimatet. Er bewohnt Berghänge mit ausreichend Versteck- und Brutmöglichkeiten bis in 2500 Meter Höhe.
Ende des 19. Jahrhunderts wurden einige Exemplare in Großbritannien eingeführt und haben sich dort zu wildlebenden Populationen entwickelt.

Goldfasane erreichen eine Körperlänge von 30 bis 40 cm und ein Gewicht von 700 bis 800 Gramm. Das prächtige Gefieder des Hahns ist im Bereich von Brust und Bauch dunkelrot. Der Kopf ist überwiegend goldgelb gefärbt und mit einer langfedrigen gelben Haube versehen. Die orangebraunen, schwarz gesäumten Federn im Nackenbereich bilden einen für die Gattung typischen und namensgebenden Kragen. Der Oberrücken weist eine grünliche Färbung auf, die Schulterblätter sind violett. Die bis zu 18 Schwanzfedern sind bräunlich mit einer schwarzen Bänderung und werden bis zu 80 cm lang.
Die Henne ist deutlich unscheinbarer gefärbt. Zur Tarnung trägt sie ein graubraunes, quer gebändertes Gefieder.

Goldfasane leben sehr zurückgezogen. Sie ernähren sich von Früchten, Sämereien und Insekten die sie am Boden suchen. Außerhalb der Brutzeit sind die Vögel allein oder in kleinen Gruppen unterwegs. Zum Übernachten suchen die Goldfasane meist feste Schlafplätze in Bäumen auf.

Zur Fortpflanzungszeit im Frühjahr werben die Hähne mit kunstvollen Balztänzen um die Weibchen und tragen untereinander teils heftige Revierkämpfe aus. Nach erfolgter Paarung scharrt die Henne im dichten Gebüsch zur Eiablage eine Grube, die sie mit Moos und Federn auspolstert. Das Gelege umfasst 5 bis 15 Eier, die etwa 23 Tage bebrütet werden. Die Hähne sondern sich während der Eiablage von der Henne ab und beteiligen sich weder an der Brut noch an der Aufzucht der Jungen. Nach dem Schlüpfen entwickeln sich die Küken sehr schnell. Bereits am zweiten Tag beginnen sie mit der Nahrungssuche und nach etwa zwei Wochen folgen sie der Henne zum Übernachten auf Bäume. Nach drei bis vier Monaten sind die Jungtiere selbstständig und verlassen die Mutter. Bereits im darauffolgenden Jahr sind die weiblichen Goldfasane geschlechtsreif. Die Hähne erreichen die Geschlechtsreife erst im Alter von zwei Jahren und sind dann auch vollständig ausgefärbt.


Für 50,- Euro im Jahr können Sie eine Tierpatenschaft für einen Goldfasan übernehmen!

 

 

 

 

zurück zu "Unsere Tiere"